Notare - Rechtsanwälte - Fachanwälte

Notar - Rechtsanwälte - Fachanwälte

Notarielle Beurkundung

Größere Rechtssicherheit bietet die notarielle Beurkundung; gerade bei Grundstücksgeschäften, wo dies zwingend vorausgesetzt wird, sowie bei großen Vermögenswerten. Dies gilt vor allem für die Vorsorge-, Patienten- und Betreuungsvollmacht.

Im Unterschied zur Unterschriftsbeglaubigung hat bei einer notariellen Beurkundung der Vorsorgevollmacht eine Prüfung der Geschäftsfähigkeit des Vollmachtgebers durch den Notar zu erfolgen, die zwar für das Gericht nicht verbindlich, aber meist doch hilfreich ist.

Der Notar berät darüber hinaus und hilft dabei, klare Formulierungen in die Vollmachtsurkunde aufzunehmen.

Die Originalurkunde (sogenannte Urschrift) verbleibt beim Notar. Für den Bevollmächtigten wird eine Ausfertigung erstellt. Hierdurch ist auch dem Verlust der Vollmachtsurkunde vorgebeugt.


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

01.06.2017

So "vererben" Sie richtig!

Warum sollten Vermögen und Immobilien der Eltern noch zu Lebzeiten an die eigenen Kinder weitergegeben werden? Unsere Notarin, Frau Dr. Ute Spies, hat am 17.05.2017 im Weilburger Komödienbau über Strategien zur Nachlassplanung aufgeklärt und den rund 60 Interessierten Antworten gegeben. Gerne beraten wir auch Sie und unterstützen Sie kompetent in allen Fragen – vereinbaren Sie einen Termin!

 So vererben Sie richtig - WT20170601-PDF.pdf


Zurück zur Übersicht


Kanzlei Wierzgalla, Schmidt & Kollegen
Frankfurter Str. 35
35781 Weilburg
Zweigniederlassung:
Hauptstr. 57
35794 Mengerskirchen

Tel.: 06471 / 92660
kanzlei@wierzgalla.de